MongoDB-Vortrag von Uwe Seiler bei der JUG-Frankfurt

Am 25.9. war Uwe Seiler von der Codecentric AG bei der Java User Group in Frankfurt zu Gast und hat einen Vortrag zu MongoDB gehalten.


Uwe hat erstmal die „Buzzwords“, die immer wieder im Zusammenhang mit NoSQL-Datenbanken genannt werden, erklärt. Unter anderem BigData, Hadoop und die Prinzipien von ACID, BASE und CAP. Außerdem hat der die verschiedenen verfügbaren NoSQL-Datenbanken grob nach Key-Value Stores, Graph Databases, Column Stores und Document Stores klassifiziert. Anschließend hat Uwe die NoSQL-Datenbank nochmals im Kontext vom CAP-Theorem eingeordnet.


Und dann ging es mit der eigentlichen Beschreibung von MongoDB weiter. D.h. Uwe hat die Konzepte Dokumenten-basiert, performant, flexibel, skalierbar und hochverfügbar von MongoDB ausführlich beschrieben.
Abschließend hat Uwe noch jede einzelne CRUD-Operationen life vorgeführt.
Schon bei diesem Grundlagen hat sich eine rege und interessante Diskussion mit den Zuhörern untereinander und dem Vortragenden entwickelt. Eigentlich verhältnismäßig ungewöhnlich, aber durchaus interessant. 🙂


Mir hat der Vortrag wirklich gut gefallen. Man hat einen guten Eindruck bekommen, was die Eigenschaften von MongoDB sind. Wenn man bedenkt, dass Uwe noch weitere 100 Folien vorbereitet hatte, kann man sich vorstellen, dass es noch eine Reihe von interessanten Dingen gegeben hätte.
Vielleicht sollte man überlegen, ob man nochmal einen Vortrag mit fortgeschrittenen Themen veranstaltet.

Vielen Dank an Uwe für den Vortrag!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*