„Yes, we Kanban!“ bei der JUG-DA

Am 21.2. war Christian Dähn zu Gast bei der Java User Group in Darmstadt und hat einen Vortrag zum Thema Kanban gehalten. Der Titel war „Yes, we Kanban!“.

 

 

Christian hat eine sehr anschauliche und unterhaltsame Einführung in Kanban gegeben. Hinweis: Man sollte nicht spontan den Raum verlassen, weil man sonst nach dem Grund gefragt wird… 😉

 

 

Zuerst ist er kurz auf die Geschichte von Kanban eingegangen, d.h. die Entstehung bei Toyota. Weiter ging es mit der „Kanban Methode“ und dem Zusammenhang zur Software-Entwicklung. Dabei wurden die Philosophien Kaizen und Kaikaku erklärt, d.h. die stetige Verbesserung, im Vergleich zur schnellen Änderung.
Bei der Einführung einer neuen Methodik tritt immer eine sogenannte J-Curve auf, d.h. die Leistung fällt erstmal ab, bevor sie dann über den Ausgangspunkt hinaus steigt. Da der evolutionäre Ansatz bei Kanban im Vordergrund steht, gibt es nicht nur eine „große“ J-Curve, sondern mehrere kleine J-Curves hintereinander. Also eher Kaizen als Kaikaku.

Nachdem Christian die Geschichte und die Idee hinter Kanban erklärt hatte, ist er auf die 4 Prinzipien und die 6 Praktiken eingegangen.

  • Beginne da, wo du dich zur Zeit befindest
  • Einige dich mit den anderen auf die evolutionäre Veränderung
  • Respektiere bestehende Prozesse, Rollen, Verantwortlichkeiten und Titel
  • Sorge für Leadership auf allen Ebenen

Bei den Praktiken ging es um:

  • die Visualisierung des Arbeitsflusses
  • die Limitierung der angefangenen Arbeit (Work in Progress – WiP)
    • Little’s Law
    • das Pull-Prinzip
    • Slack time
  • den Arbeitsfluss steuern
    • Cumulative Flow Diagrams
  • Regeln explizit machen
  • Feedback Zyklen
  • Modelle zur Verbesserung
    • Act, Plan, Do, Check

Anzumerken ist, dass Herr Anderson immer noch Änderungen an Kanban vornimmt. D.h. auch Kanban selbst entwickelt sich langsam und stetig weiter… 🙂

Zusammenfassend kann man sagen, dass es wirklich ein sehr informativer Abend mit einem tollen Vortrag war. Christian hat allen Zuhörern in 1,5h verständlich erklärt was Kanban ist und wie es „funktioniert“. Ich denke, dass alle Zuhörer nun wissen, um was es sich bei Kanban handelt.
Naturgemäß gibt es bei solch einem Thema immer eine Reihe von kritischen Fragen und Diskussionen. Beispielsweise: Wie führe ich Kanban ein? Wie mache ich meinem Kunden klar, dass WiP bei uns limitiert ist? Wie kann ich dem Kunden bei Kanban Termine nennen? usw.
Meiner Meinung nach, wurden auch diese Fragen gut beantwortet. Es muss natürlich klar sein, dass nicht auf alle Probleme und Bedenken, die sich bei der Einführung einer neuen Methodik ergeben, eingegangen werden konnte. Das wäre wahrscheinlich ein eigenständiger Vortrag gewesen: „Wie überzeuge ich das Management, dass wir was ändern.“ 🙂

Nochmals großen Dank an Christian Dähn für den Vortrag und den Besuch in Darmstadt. Und auch einen Dank an Christians Arbeitgeber it-agile, die es ihm ermöglichen, solche Veranstaltungen zu besuchen.

Passend zum Thema, wurde im Anschluss an den Vortrag, das Buch „Agile Prozesse“ vom entwickler.press-Verlag verlost. Neben dem Buch hat uns die S&S Media GmbH noch eine Reihe von Java- und Eclipse-Magazinen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die Unterstützung!

Passend waren auch die Pins: Proud to be Nerd 🙂

Nach dem Vortrag haben wir die Diskussion über Kanban und Co. in den Hotzenplotz verlagert. Gegen 23 Uhr sind die letzten aufgebrochen…. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*