Open Space bei der Softwerkskammer Rhein-Main

Am Samstag fand ein Open Space bei der Softwerkskammer Rhein-Main in Wiesbaden statt. Thema war „Software Craftmanship“.
Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit bei einem Treffen der Softwerkskammer dabei zu sein und wußte deshalb nicht was mich bei einem Open Space erwartet. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass es einer Reihe von anderen Teilnehmern ähnlich ging. Also alles kein Problem.

Die Idee hinter einem Open Space ist folgende:
Bei Konferenzen ist es oft so, dass man sich eine Reihe von Vorträgen anhört, aber die wirklich Interessanten Gespräche, bei denen man die Informationen mitnimmt, finden in den Kaffeepausen statt. Also stellt sich die Frage: Warum machen wir nicht nur Kaffeepausen, bei denen sich eine Gruppe von Leuten trifft und über ein Thema redet? 🙂 Gesagt, getan…

Um Gruppen bilden zu können, werden am Anfang eines Open Space Zettel verteilt, auf die jeder Teilnehmer Themen schreiben kann, über die er reden möchte. Dann werden die Themenvorschläge kurz vorgestellt und der Zettel wird, mit einer Uhrzeit und einem Raum an eine Pinwand gehängt. Anschließend geht einfach jeder in den Raum, wo über das Thema gesprochen wird, was ihn interessiert. Eine Regel ist, dass man gehen kann, wenn man das Gefühl hat, dass sich das Gespräch in eine Richtung entwickelt, die einen nicht weiterbringt.

Wie schon gesagt, war es für mich das erste mal, dass ich an einem Open Space teilgenommen habe. Aber es wird sicherlich nicht das letzte mal gewesen sein. Man ist zwar nach 8 Stunden unterhalten ziemlich fertig, aber in der Zeit hatte man die Gelegenheit viele interessante neue Leute kennenzulernen und mit ihnen über verschiedenste Themen zu sprechen und Erfahrungen auszutauschen. Ich kann jedem nur empfehlen, mal an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen. Ich glaube nicht, dass es eine bessere Gelegenheit gibt, sich mit Gleichgesinnten so effektiv auszutauschen.


Sehr interessant fand ich, dass man bei einem solchen Event nicht „nur“ Java-Entwickler oder nicht „nur“ Web-Entwickler trifft. Es ist so ziemlich alles verteten. Java, Objective-C, PHP, Ruby, iOS, Web, Coaches, Selbständige, Consultants, Software-Tester, …

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Die Sponsoren codecentric, Namics und msgGillardon haben die Finanzierung sichergestellt.

Die Räumlichkeiten in Wiesbaden wurden von //SEIBERT/MEDIA zur Verfügung gestellt. Wirklich eine tolle Location, die super eingerichtet ist. Man konnte immer wieder neue witzige Details entdecken… 🙂

Und die Moderation zu Beginn und am Ende haben Christian Dähn und Markus Gärtner von it-agile übernommen.

Vielen DANK an alle Sponsoren!


Und nicht zu vergessen die Organisatoren, die ihre Freizeit investieren, um solch ein Event zu organisieren.

Auch ein großen DANK an sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*