JUG-Frankfurt: Leichtgewichtige Anwendungsentwicklung mit HTML5 und JEE/REST

Am 26.6. war Alexander Schwartz zu Gast bei der Java User Group in Frankfurt und einen Vortrag mit dem Titel „Schnelle und leichtgewichtige Anwendungsentwicklung mit HTML5 und JEE/REST“ gehalten.

 

 

 

Während des Vortrags hat er eine Beispielanwendung zum Verwalten von „Flugzeugsichtung“ um einen Use-Case erweitert. Die Anwendung war mit einer mehrschichtige Architektur realisiert. JPA, REST-Serviceschittstelle und HTML5/JavaScript-Frontend mit JSON als Datenaustauschformat.

Alexander hat mit der Erweiterung der Datenschicht begonnen und sich langsam bis zum Frontend vorgearbeitet. Dabei hat er keine Einführung in die verschiedenen Technologien gegeben, sondern ist nur auf die „Knackpunkte“ und Schwierigkeiten eingegangen. Das hat mir sehr gut gefallen. Er hat Lösungsmöglichkeiten, um Wiederholungen (DRY) zu vermeiden und die einfache Erweiterbarkeit der Software zu gewährleisten, beschrieben. Außerdem hat er „Architektur-Pattern“ vorgestellt, die er verwendet hat, um die einzelnen Schichten so zu entkoppeln, dass die Entwicklerteams größtenteils unabhängig voneinander arbeiten können.

Für die Umsetzung der Oberfläche kamen JavaScript- und Webframeworks, wie Bootstrap und KnockoutJS zum Einsatz. Abschließend hat Alexander noch das Mock-Framework Sinon.js, das Testframework Jasmine.js und die ChromeDevTools gezeigt, mit denen man JavaScript innerhalb von Eclipse debuggen kann.

 

 

Bei dem Vortrag standen die Vortragsfolien eher im Hintergrund. Hauptsächlich hat er live in Eclipse die Anwendung erweitert. Dabei sind die typischen Probleme auftreten, so dass die Zuschauer die Möglichkeit hatten, direkt zu sehen, wie man die StackTraces interpretiert und das Problem löst. Wenn gar nichts mehr geholfen hat, wurde der lauffähige Quellcode aus Git ausgecheckt. Auch diese Demonstration, wie man „Arbeiten“ kann, hat mir gefallen.

Die Folien zu dem Vortrag gibt es bei Speakerdeck.com und den Sourcecode bei GitHub.

Ich freue mich schon, wenn Alexander Schwartz im Dezember zur Java User Group nach Darmstadt kommt und einen Vortrag zu Apache Lucene & Solr hält.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*